The Ghost
So ist die Lage

Es hat sich einiges in meinem Leben verändert in den letzten Monaten- Ich habe mich (ein bisschen)verändert.

Ich habe endlich meine unberechtigten Schuldgefühle abgelegt und eine tiefgreifende, aber nötige Entscheidung getroffen und mich endgültig von einem Menschen getrennt, der mir nicht gut tut und dies auch nie wirklich tat. Wenn ich an die gemeinsame Zeit zurückdenke fällt mir Nichts schönes mehr ein. Entweder, weil das Schlechte zum jetzigen Zeitpunkt überwiegt oder weil da nie wirklich etwas war. Plötzlich sehe ich diese „Freundschaft“ aus einem anderen Blickwinkel. Als eine Art unbeteiligter Dritter, der dem Vergangenen noch ein mal beiwohnt und es so objektiv bewerten kann. Früher fand ich all den Egoismus und die Gemeinheiten, die sie mir entgegen brachte normal. Heute denke ich anders darüber und es verletzt mich wie meine Gutgläubigkeit und meine Nettigkeit schonungslos ausgenutzt wurde und macht mich gleichzeitig sau wütend, wie ich nur auf all den Scheiß reinfallen konnte.

 

Seit dem offiziellen Ende habe ich rein gar nichts von ihr gehört- Bin ihr eben doch nicht so wichtig, wie sie immer behauptet hat- Doch dann fing sie an mir Feiertags sms zu schreiben und im Juni gab’s dann die erste Begegnung im Bus und eine darauf folgende Verfolgung ihrerseits zu meiner Haltestelle, wo sie mich wieder weichkochen wollte, ABER diesmal bin ich standhaft geblieben! Mir geht es einfach wesentlich besser ohne sie.

Ab da war der Tag für mich natürlich gelaufen. Wenn da nicht die Menschen wären, bei denen ich mich wirklich gut aufgehoben und verstanden fühle<3

Diese Menschen sind Gold wert!

 

Mein Studium läuft soweit auch ganz gut und im Zweisamkeitsbereich mit der Besten läuft es auch wieder sehr prima und das lässt mein Herz glitzern. Ich habe wirklich nicht viele Freunde und darum ist mir jeder Einzelne sehr wichtig und mir geht es echt beschissen, wenn es dann mal nicht so läuft wie es sollte, seit einer tränenreichen Aussprache ist aber alles wieder, wie am Anfang unserer Freundschaft, wenn nicht sogar ein bisschen besser:P

 

Die einzige, wirkliche Konstante in meinem Leben ist und bleibt die Beziehungslosigkeit. Naja immerhin vorerst, wer weiß was der Rest des Jahres mir noch so für Überraschungen beschert?!

Ich muss mir aber auch langsam eingestehen, dass ich auch einen großen Teil dazu beitrage… Ich bin nicht die, die groß feiern geht und an einem Abend zig neue Männerbekanntschaften schließt(oder generell welche) Ich bin eben die, die wohl unscheinbar und auf den ersten Blick stumm und schüchtern wirkt und darum wohl auch weniger interessant. Außerdem bin ich diejenige, die sich selbst die kleinste Chance kaputt redet, weil ich denke ich bin nicht gut genug, weil ich zu anstrengend oder zu fett oder zu hässlich oder alles zusammen bin. Meistens denke ich auch ich bilde mir Alles nur ein; Das ich eben gern hätte, dass da was ist es aber nicht der Wahrheit entspricht…

 

Die Leute wissen eben nicht, dass ich nach der Auftauphase lauter und für jeden Scheiß zu haben bin. Wie würde man es in einem Roman ausdrücken ich bin eine „zum Pferde stehlen“ , man muss mir eben nur ein bisschen Zeit geben. Ich bin kein Massenprodukt für Jeden, ich bin was für Liebhaber…

23.8.12 10:36
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de